Aktuelles

Haut im Herbst und Winter

Was passiert eigentlich in der kalten Jahreszeit mit unserer Haut?

 

Unsere Haut reagiert auf rasche Temperaturwechsel und Kälte. Um den Körper vor Wärmeverlust zu schützen ziehen sich z.B. die Blutgefäße zusammen. Schon bei unter 8° C beginnen die Talgdrüsen ihre Arbeit einzustellen, kein Wunder also, wenn sich unsere Haut trocken anfühlt und spannt. Dadurch verändert sich auch der Säureschutzmantel. Ein veränderter Säureschutzmantel und damit auch veränderter pH-Wert bedeutet gleichzeitig, dass die Haut empfindlicher und angreifbarer wird. Auch Heizungsluft macht der Haut zu schaffen, da sie die Haut zusätzlich austrocknet. 

Wer eh schon trockene und gereizte Haut hat oder unter Hautproblemen leidet, den trifft die kalte Jahreszeit noch mehr. 

 

Was hilft?

Die Pflegecreme in der kalten Jahreszeit darf etwas reichhaltiger sein, muss aber dennoch ausreichend Feuchtigkeit enthalten. D.h. entweder auf eine reichhaltigere Creme umsteigen oder z.B. die "Nachtcreme" als Tagespflege  und die Tagespflege am Abend verwenden. Regelmäßige sanfte Peelings. Abends sich öfter eine Wirkstoffampulle gönnen.

Auch Masken sind wunderbare Helfer und sollten häufig angewendet werden. Auf lange und zu heiße Bäder besser verzichten. Häufig die Stube lüften und für zusätzliche Feuchtigkeit sorgen (z.B. mit einer Wasserschale auf der Heizung). Ausreichend trinken!

 

Meine Empfehlungen:

Dr. E. Voss - Tagescreme rich (nur im Studio erhältlich)

Dr. E. Voss - Nachtcreme (nur im Studio erhältlich)

Dr. E. Voss - Aufbaumaske (nur im Studio erhältlich)

Babor Winter Protect Cream (z.Z. nur im Studio erhältlich)

Babor Lipid Plus Oil (auch online erhältlich)

Babor Lippenpflegestift (nur im Studio erhältlich)

Doctor Babor Ultimate Repair Mask (online erhältlich)

Babor Comfort Cream Mask (online und im Studio erhältlich)

 

Ich berate Sie gerne!